• Montag, 16 Oktober 2017

    Über 100 Fans unterstützten den TSV
    Die Erfahrung entscheidet zugunsten des Vizemeisters
    Bad Königshofen (rd) Vor für außerhalb Bad Königshofens sehr großer Zuschauerkulisse, darunter eine große Fangruppe aus dem Rhön-Grabfeld-Kreis, schlug dem ersten Neuling in der Bundesliga seit vier Jahren viel Sympathie, sportlich aber ein harter Wind entgegen. In der HUBTEX-Arena spürte man tatsächlich, dass sich die Liga freut über die Blutauffrischung. Der 2. TTC-Vorsitzende Claus-Dieter Schad sprach von „zwei Vereinen mit Parallelen, was den Durchmarsch betrifft und die Eigengewächse, bei uns nur bis zur 2. Liga. Wir schauen mit großer Sympathie nach Bad Königshofen.“ Und dass die Gäste „noch in der Bezirksliga rum pflügten, als wir in die Bundesliga aufstiegen.“
  • Freitag, 13 Oktober 2017

    Auswärts zum  Vizemeister nach Fulda
    Der TSV hofft auf große Fan-Unterstützung
    Bad Königshofen (rd) Wie Dortmund gegen Freiburg beim Fußball: Schwer sind alle Spiele für den Bundesliga-Aufsteiger TSV Bad Königshofen. Verloren wurden die ersten drei. Doch die Vorfreude auf die jeweils nächste Vorstellung der Ort-Truppe wächst zunehmend, weil die Leistungen stimmten. Diesmal geht es zum Deutschen Vizemeister 2014/15/und /17 sowie Pokal-Vize 2013/14/15/16. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell stieg 2000 erstmals in die Bundesliga auf, wieder ab und gehört seit 2005 zum festen Inventar. Er spielte 2008/09 erstmals Champions-League und hatte Welt- und Europameister wie Jörgen Persson und Jan-Ove Waldner im Kader. Seit fünf Jahren gehört Fulda zu den größten, allerdings auch glücklosen Konkurrenten des Dauer-Abonnement-Meister Borussia Düsseldorf. Vier Mal in Folge stand man im Pokalfinale, zwei Mal nach Vor- und Rückrunde in der Liga auf Platz 1, vier Mal scheiterte man im Endspiel der Play-Offs. „Ihr Pech heißt Düsseldorf“, so Kilian Ort.
  • Sonntag, 01 Oktober 2017

    Erst Kurzfilm, dann Longtime-Krimi
    TSV verkauft sich teuer – Erster Bundesliga-Sieg für Kilian Ort
    Bad Königshofen (rd) Wir waren so nah dran“, haderte Kilian Ort gestern nach dem letzten Ballwechsel seines Teamkollegen Oikawa. Der Aufsteiger TSV Bad Königshofen verlor zwar auch sein zweites Auswärtsspiel beim arrivierten Bundesligisten ASV Grünwettersbach. Wenn aber die Lehrstunden fruchten und sich das Glück auch mal dem Underdog zuwendet und alles wieder ausgleicht, dann sollten die Königshöfer noch viel Freude haben in dieser TTBL. „Ein Tischtennis-verrücktes Völkchen dort oben im Norden Bayerns“, wurde im Tischtenniszentrum in der Thüringer Straße in Karlsruhe-Grünwettersbach verkündet. „Ein sehr gut aufgestellter Verein, nicht nur im Leistungssport, der der Bundesliga gut tun wird.“ Es müsse ja nicht gerade heute sein.
  • Samstag, 30 September 2017

    Pokal-Viertelfinale - nun unter den Top 8
    TSV Bad Königshofen räumt kleine Probleme und einstigen Angstgegner vom Tisch
    Bad Königshofen (rd) Die von den Gastgebern erhoffte Sensation blieb aus: Nicht der vorjährige Halbfinalist TV Hilpoltstein zog ins Viertelfinale des DTTB-Pokals ein, sondern der TSV Bad Königshofen, als wolle er damit nachdrücklich die Berechtigung seiner Bundesliga-Zugehörigkeit dokumentieren. „Yes, wir gehören dazu“, war Manager Andy Alberts erste Reaktion, nachdem Mizuki Oikawa seinen Matchball zum 14:12 und den seiner Mannschaft zum 3:1 gegen seinen Angstgegner aus Zweitliga-Zeiten Alexander Flemming, gegen den er noch nie gewonnen hatte, verwertet hatte. „Ja, wir haben uns weiter entwickelt“, folgerte Albert. Seine U21-Truppe (Schnitt 20,0) hatte die Ü30-er (32,7) mit 3:1 und 10:4 Sätzen im Hexenkessel Stadthalle Hilpoltstein vor 210 Zuschauern, hautnah rund um die Box, in Schach gehalten.
  • Samstag, 30 September 2017

    Als Außenseiter nach Karlsruhe
    Mit Masataka Morizono steht ein Vizeweltmeister und ehemaliger Schützling von Koji Itagaki im Aufgebot des ASV Grünwettersbach
    Bad Königshofen (rd) Am Sonntag gastiert der TSV beim ASV Grünwettersbach, einem Stadtteil von Karlsruhe. Die Mannschaft um den japanischen Weltklasse-Spitzenspieler Morizono hat zwar ebenso wie der TSV Bad Königshofen ihre ersten zwei Spiele verloren, wobei ihr Abschneiden noch einmal höher einzuschätzen ist als jenes der Ort-Truppe. Sie mussten in beiden Matches auswärts antreten, ohne Morizono, hatten es mit den beiden Vizemeistern der letzten zwei Jahre zu tun und unterlagen in Saarbrücken und in Fulda-Maberzell jeweils mit 2:3.
  • Mittwoch, 27 September 2017

    DTTB-Pokal-Achtelfinale

    TSV gastiert zum fränkischen Derby beim TV Hilpoltstein

    Bad Königshofen (rd) Im Achtelfinale des DTTB-Pokals hat die Lostrommel dem Bundesligisten TSV Bad Königshofen einen alten Bekannten und immer harten Widersacher aus der 2. Bundesliga beschert: Im Franken-Derby geht’s am Freitagabend zum TV 1879 Hilpoltstein. Dort in der Stadthalle der Burgstadt am Rothsee haben Kilian Ort und sein jeweiliges Team um ihn herum schon mehrfach heiße Sträuße ausgefochten. Der Sieger hat nur noch im Viertelfinale ein Spiel zu absolvieren und zu gewinnen, um im Januar am Final-Four-Turnier in in der Ratiopharm-Arena in Ulm teilnehmen zu dürfen. Pokalverteidiger ist Borussia Düsseldorf. Die Boll-Truppe hat den Pott im vergangenen Jahr gegen den letzten Gegner des TSV, den 1. FC Saarbrücken TT, gewonnen.

  • Mittwoch, 13 September 2017

  • Sonntag, 10 September 2017

    Ein denkwürdiges Sportereignis
    Das erste Heimspiel des TSV in der Bundesliga wird lange in Erinnerung bleiben
    Bad Königshofen (rd) Es war ein denkwürdiger Nachmittag, dieser 3. September, und ein Sport-historischer für die Sport-Stadt Bad Königshofen: Es fand das erste Heimspiel des TSV in der 1. Tischtennis-Bundesliga Herren, der TTBL, in der Shakehands-Arena statt. Das nackte Ergebnis: Die zweite Saison-Niederlage fiel mit 2:3 noch etwas knapper aus als die erste 14 Tage zuvor in Bremen. Aber was war denn da los in der Shakehands-Arena! Der Underdog, der Aufsteiger und krasse Außenseiter war bis auf ein paar winzige Pünktchen nur entfernt vom ersten Sieg – gegen keinen Geringeren als den ehemaligen deutschen Vizemeister 1. FC Saarbrücken. Dessen Spieler tauchen in der Weltrangliste im Durchschnitt zwischen 20 und 30 auf, während kein Königshöfer, die jüngste Bundesligamannschaft (19,8) aller Zeiten, unter den ersten 100 zu finden ist. Nur fünf Bälle war Kilian Ort von der Sensation entfernt, hätte das bisher wichtigste Kapitel des TSV-TT-Märchens geschrieben. Da blieb er mit dem Schläger im alles entscheidenden fünften Spiel, im fünften Satz, beim Stand von 6:6 mit ihm an der Tischkante hängen. Das Spielgerät schoss Katapult-artig durch die Halle und ging zu Bruch. Mit dem Ersatzschläger verlor er die nächsten vier Punkte – und das Happy End war dahin, verschoben, nicht aufgehoben.
  • Sonntag, 10 September 2017

    Silber und Gold für Andy Albert
    TSV-Manager für besondere Verdienste um den Bayerischen Tischtennissport geehrt
    Bad Königshofen (rd) Der Rahmen hätte nicht besser passen können, um einen Mann auszuzeichnen, der sich um den Tischtennissport in Bayern verdient gemacht hat. Wiewohl der Geehrte, der Manager des Bundesligisten TSV Bad Königshofen, bei seinem Engagement wahrscheinlich Anderes mehr im Sinn hatte: Den TSV Bad Königshofen, seinen alten Schulfreund und Lebensweg-Begleiter Josef Ort und dessen Sohn, sein Firmpatenkind Kilian. In den letzten mehr als 30 Jahren allgemein, die letzten zehn Jahre speziell, was den Durchmarsch in die 1. Bundesliga betrifft. Das anerkannte auch das Präsidium des Bayerischen Tischtennis-Verbands in München, zumal ein Landesverband Zugpferde für seine Sportart benötigt. Immerhin gab es seit der Zeit der Müller Würzburger Hofbräu um die Jahrtausendwende oder vor einem halben Jahrhundert Milbertshofen und dann Gräfelfing keinen Bundesligaverein mehr im größten Landesverband des DTTB (Deutscher Tischtennisbund).
  • Montag, 04 September 2017

    Mizuki Oikawa in Topform
    Gegen Saarbrücken knapp an einer Sensation vorbei geschrammt
    TSV Bad Königshofen – 1. FC Saarbrücken 2:3
    Bad Königshofen (rd) Fühlt sich so Lehrgeld an? Für die Mannschaft des Aufsteigers TSV Bad Königshofen sehr wohl. Für die Zuschauer mitnichten. Die feierten den Verlierer, wie man einen Sieger nicht besser feiern kann. Nach dreieinhalb Stunden Spitzen-Tischtennis war der Vizemeister 2015/16, der 1. FC Saarbrücken TT, mit dem Schrecken und einem blauen Auge davon gekommen und feierte einen Sieg nach Punkten, mit 3:2 Spielen, 11:10 Sätzen und 171:190 Bällen. Riecht nicht nur stark nach Augenhöhe und totaler Ausgeglichenheit, war es auch. Den Sieger der Herzen aber feierten die 685 Zuschauer, die einen denkwürdigen Sonntagnachmittag in der Shakehands-Arena verbracht hatten: Einen zum Event aufgerüsteten sportlichen Wettkampf, der den Charme vergangener Zweitliga-Matches hatte, nur alles auf einem noch höheren Level.
  • TSV Fan Trikot

    Hol Dir dein TSV Fan Trikot in blau/schwarz (Trikot Blake) rot/schwarz (Trikot Barry) mit deinem Namen oder mit dem Namen deines TSV Lieblingspielers.

    Mit Angabe deiner Groesse (bis 5 xxl) zu 50 €.

    TSV Fanschal 10€

    weiterlesen...

Termine TTBL

Sa, 28. Okt. 19:00 Uhr
TSV - TTC Grenzau
So, 05. Nov. 15:00 Uhr
TTC Bergneustadt - TSV

Nächsten Spiele

Sa, 04. Nov. 18:00 Uhr
TSV II - TTC Rugendorf

Saisonheft


Hier Downloaden

Zum Seitenanfang